Anmeldung für das WICOVIR Modellprojekt (Pooltest der DATEV)

3D58FAB3-C4D9-401A-908D-E22F6E2E5C41
3D58FAB3-C4D9-401A-908D-E22F6E2E5C41
Datum:
Veröffentlicht: 23.11.21
Von:
Dennis Düring

Die Pooltestung sieht vor, dass Ihr Kind am Morgen Leitungswasser gurgelt und dies in zwei Röhrchen gibt. Beide Röhrchen werden im Kindergarten abgegeben. Ein Röhrchen wird für den Pooltest genutzt, das weitere wird als Rückstellprobe genutzt, falls ein positiver Fall im Pool vorhanden ist. Kinder die an der Pooltestung teilnehmen benötigen keine Selbsttests, um in den Kindergarten zu kommen, wenn diese leichte Symptome haben.

1. Was ist wenn die Kinder (noch) nicht gurgeln können? Die Einverständniserklärungen sind immer für das betreffende Kind der Einrichtung auszufüllen. Das Probenmaterial kann auch von den Eltern sein. Pro Gurgeltag darf nur die Probe eines Elternteils enthalten sein, da sonst keine Zuordnung möglich ist.

2. Ist ein Wechsel der Testtage möglich, insbesondere ist der Freitag unglücklich gewählt? Ein Wechsel ist aufgrund der Laborkapazitäten nicht möglich. Die Einrichtungen erhalten, egal ob der Pool positiv oder negativ ist, zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr eine Rückmeldung der DATEV. Bei pos. Pool werden die Rückstellproben angefordert. Ein Ergebnis wird nach Erhalt der Rückstellproben, im Verlauf des Nachmittags mitgeteilt. Vorteil bei der Testung am Freitag ist sicherlich, dass umgehend geplante Freizeitkontakte vermieden werden

3. Wann werden die Eltern informiert? Obwohl die Einrichtungen nach jedem Gurgeln zwischen 13:00 Uhr und 13:30 Uhr das Ergebnis erhalten, empfiehlt sich in der Praxis die Eltern erst dann zu informieren, wenn eine bestätigte Rückstellprobe vorliegt.

Ihr Kind nimmt nur Teil, wenn Sie die Einwilligungserklärungen unterschrieben in der Einrichtung abgeben.